Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Inkassorecht in Braunschweig und Königslutter

Inkassorecht (oder: Forderungseinzug) befasst sich mit der Beitreibung fälliger (Geld-) Forderungen. Die Forderungsbeitreibung ist kein selbständiges Rechtsgebiet, so dass sich in unterschiedlichen Gesetzen hierzu Regelungen finden, etwa im BGB, ZPO, ZVG u.a.

Aufgrund unserer langjähriger Erfahrung beurteilen wir jeden Fall auf seine spezifischen Besonderheiten und wählen für die Forderungsdurchsetzung die hierfür individuell erforderliche Eskalationsstufe. Je nach Sachlage werden die (außergerichtliche) anwaltliche Mahnung, ein gerichtliches Mahnverfahren, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen oder ein Klageverfahren eingeleitet und konsequent durchgesetzt.

Die für das anwaltliche Inkasso anfallenden Kosten sind vom Schuldner zu erstatten, wenn er sich mit dem Ausgleich der Forderung im Verzug befand. Zu beachten ist, dass eine Vielzahl von Gerichten die Kosten für die Einschaltung eines nichtanwaltlichen Inkassounternehmens als nicht (oder nicht voll) erstattungsfähig ansieht. Inkassotätigkeit sollte deshalb von Rechtsanwälten durchgeführt werden.

Zum Seitenanfang